Abschlussbericht: So erfolgreich förderte Childhood die „berliner jungs“

Dieses Projekt ist Childhood ans Herz gewachsen: 2007 stellte der Verein „Hilfe-Für- Jungs e.V."  einen Antrag für die neue Initiative „berliner jungs". Im Fokus: Jungen im Alter zwischen fünf und 16 Jahren, die sexuelle Gewalt erfahren haben oder gefährdet sind, Opfer sexueller Gewalt zu werden. Childhood war von dem Konzept und dem Ziel überzeugt, diesen Jungen – meist aus sozial schwierigen Verhältnissen -  und ihren Familien zu helfen. Deshalb leistete die Stiftung Anschubhilfe. Mit Erfolg.

 

„berliner jungs" ist  mittlerweile etabliert. Das Projekt ist das einzige im Osten Deutschlands, das sich speziell um sexuell missbrauchte Jungen kümmert; im übrigen vielerorts ein Tabu-Thema! Das Projekt setzt dort an, wo die Probleme entstehen: In Jugendzentren und auf Spielplätzen, vor Einkaufszentren und in öffentlichen Schwimmbädern.  Alle Hilfsangebote sind speziell auf die Jungen zugeschnitten, die sonst keine professionelle Unterstützung erhielten. Nach Childhood-Prinzipien setzen die „berliner jungs" neben akuter und nachhaltiger Hilfe und Beratung besonders auf Aufklärung und Vorbeugung.

 

Mit Hilfe von Childhood konnte das Angebot des Projekts stets erweitert werden und gilt auch dank des großen Medieninteresses im Großraum Berlin als eine Institution. So konnten sich die  „berliner jungs" mehr staatliche Mittel sichern. Die finanzielle Förderung durch Childhood kann somit erfolgreich beendet werden. Wir wünschen den „berliner jungs" weiterhin viel Erfolg bei ihrer so wichtigen Arbeit!

 

Weitere Infos unter www.jungen-netz.de

So machen Sie einen Unterschied