Dafür setzt Childhood sich ein - Mission kurz & knapp

„Childhood setzt sich für Kinder ein." – richtig.
„Childhood setzt sich für die Bildung von Kindern ein." – falsch.
„Childhood setzt sich für die Grundversorgung von Kindern ein." – falsch.

Dass Childhood sich für Kinder einsetzt, ist jedem, der diesen Artikel liest und uns seit einiger Zeit begleitet, bekannt. Und doch erleben wir regelmäßig Verwirrung, wenn es um die genaue Zielsetzung von Childhood geht. In diesem Artikel wollen wir kurz, knapp und übersichtlich erklären, wofür Childhood steht. Grundsätzlich richten sich unsere Hilfsangebote an vier verschiedene Schwerpunktgruppen, die wir weltweit in unseren Projekten betreuen:


• Kinder in der Gemeinschaftspflege
• Missbrauchte und von Gewalt betroffene Kinder
• Gefährdete Familien
• Straßenkinder (derzeit keine Projekte in Deutschland)


Und doch gibt es ein Thema, dass all diese Schwerpunkte miteinander vereint und unsere gesamte Arbeit bestimmt: die Prävention und Intervention von (sexuellem) Kindesmissbrauch. Das Ziel unserer Projekte in den verschiedenen Schwerpunktgruppen ist es, Kinder vor Missbrauch zu schützen oder im Falle von bereits geschehenen Übergriffen, Hilfe und Unterstützung anzubieten. In den vier Schwerpunktfeldern arbeiten wir mit Projekten zusammen, die über mehrjährige fachliche und praktische Kompetenzen in diesem Feld verfügen, sprich: Unsere Projekte machen einen Unterschied für die Kinder und ihre Familien. Sie helfen gezielt. Childhood verfügt über eine langjährige Expertise im Bereich Prävention und Intervention von (sexuellem) Kindermissbrauch und arbeitet eng mit Experten zu diesem Thema zusammen. Durch regelmäßige Expertenforen, runde Tische und Fachtagungen wollen wir einen Unterschied machen - in der öffentlichen Diskussion des Themas, aber insbesondere für die betroffenen Kinder.

Kurz & knapp:
Childhood setzt sich für die Prävention und Intervention bei (sexuellem) Kindesmissbrauch ein.

So machen Sie einen Unterschied