Dragon Grand Prix: Viel Wind und noch mehr Spenden

Gewinner Lawrie Smith

Beim BMW Dragon Grand Prix 2013 in Kühlungsborn gab es nur Gewinner: Die internationale Elite der Drachensegler kämpfte vor dem Ostseebad um eine königliche Trophäe, um den Titel beim neunten Childhood Race und gegen ruppige Windverhältnisse. Aber dafür kann ja bekanntlich keiner etwas. Mehr als 150 Segler aus 14 Nationen waren am Start; unter ihnen auch der Schwede Hugo Stenbeck. Sein Vater gehört zu den Co-Foundern der World Childhood Foundation.


Hier die Gewinner:

1. Die russische Crew um Steuermann Anatoly Loginov gewann zum Auftakt der Regatten das Childhood Race. "Es war eine wunderbare Wettfahrt mit Wind um neun bis zehn Knoten", sagte Wettfahrtleiter Andreas Dehnecke. 

RSE mit Pokel

2. Der Brite Lawrie Smith gewann mit seiner Crew in der Gesamtwertung den BMW Dragon Grand Prix und damit die begehrte "Queen Silvia Sailing Trophy". "Das war die beste Regatta, an der wir jemals teilgenommen haben", so der amtierende Weltmeister. 

3. Die Organisatoren hatten zum ersten Mal Titelsponsor BMW mit im Boot.

4. Zum ersten Mal auch fand der Dragon Grand Prix vor Kühlungsborn statt. Rolf Seelmann-Eggebert, Mitglied im Kuratorium von Childhood, sagte beim Childhood Race: "Ich darf die besten Grüße der Königin ausrichten - sie war als Kind öfter in Kühlungsborn und hat hier Urlaub gemacht." Das Fazit von Rupert Fischer, Commodore des Deutschen Drachengeschwaders, fiel so aus: "Es war eine rundum schöne Veranstaltung mit erstklassigen Races. Kühlungsborn ist für die Drachenflotte ein sehr attraktiver Ort."


Gewinner war auch die World Childhood Foundation. Seit 2004 ist die Stiftung Charity-Partner dieses hochkarätigen Segel-Events. In den vergangenen Jahren kamen im Rahmen der Veranstaltung weit über 900.000 Euro zusammen. In diesem Jahr wurde die magische Grenze von einer Million Euro geknackt; dank Childhood Race, Tombola und einer großzügigen Spende vom Lions Club Kühlungsborn. "In den vergangenen neun Jahren haben wir für Kinder in Not für die World Childhood Foundation gesammelt", sagte Dragon Grand Prix Organisatorin Manuela Libor. "Ein Jahr vor dem Jubiläum sind wir stolz, dass wir die magische Marke überschritten haben." Allen Seglern, Sponsoren und Organisatoren herzlichen Dank!

Das Childhood Race sowie der Dragon Grand Prix wurden einst von Harro Kniffka ins Leben gerufen. Der Reeder verstarb 2009. Sein Engagement bleibt unvergessen. Gabriele Herlyn von Childhood sagte angesichts der langjährigen, erfolgreichen Kooperation: "Aus Partnern wurden Freunde."


TEXT: Christina Mänz

FOTOS: www.segel-bilder.de 
* Der Brite Lawrie Smith und seine Crew, Gewinner vom BMW Dragon Grand Prix
* Rolf Seelmann-Eggebert mit der "Queen Silvia Sailing Trophy"

weitere Infos: www.dragon-grand-prix.de









So machen Sie einen Unterschied