KÖNIGIN SILVIA: ''ALLE KINDER SOLLEN IHRE RECHTE KENNEN''

Welches ist das wichtigste Kinderrecht? Spricht eine Königin mit anderen Monarchen und Präsidenten auch über Kinder? Solche und andere Fragen stellten drei Berliner Schulkinder Königin Silvia von Schweden. Anlässlich der Extra-Ausgabe von „Quix!" zum Thema Kinderrechte der Zeitschrift „ELTERN family", die in Zusammenarbeit mit der World Childhood Foundation enstand, empfing die Monarchin die Kinderreporter Kaatje, Jonan und Greta in ihrem Schloss in Stockholm.

 

Quix2Auszüge aus dem Interview:

 

Kaatje: Als Sie noch ein Kind waren, wer war da Ihr großer Held?

 

Königin Silvia: Albert Schweitzer, ein Arzt, der in Afrika in Lambarene sehr vielen Kindern geholfen hat. Den habe ich sehr bewundert.

 

Jonan: Wann ist ein Kind eigentlich arm?

 

Königin Silvia: Man kann auf verschiedene Weise arm sein. Arm ist man natürlich, wenn man nicht zur Schule gehen und spielen darf, sondern arbeiten muss, um zu überleben. Aber man kann auch arm sein, weil man keine Liebe bekommt.

 

Kaatje: Was war Ihr schönstes, und was war Ihr traurigstes Erlebnis mit Childhood?

 

Quix3Königin Silvia (lacht): Mein schönstes Erlebnis? Wenn ich Kinder wie euch sehe. Die aktiv sind, die sich mit den Kinderrechten auseinandersetzen und die über die große Not, die in vielen Ländern herrscht, nachdenken. Das finde ich ganz großartig. Mein traurigstes Erlebnis ist immer, wenn ich sehe, dass es Kindern schlecht geht. Es gibt wirklich sehr schlimme Fälle.

 

 

Lesen Sie das ganze Interview mit Königin Silvia im Dezember-Heft von „ELTERN family" mit der Extra-Ausgabe von „Quix!" zum Thema Kinderrechte. (cm)

 

 

FOTOS: „ELTERN family"/Susanne Tessa Müller

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So machen Sie einen Unterschied