Kurzfilm und Kampagne ''Prävention sexueller Missbrauch''

Vor Kurzem ist er fertig geworden, der Abschlussbericht zum Projekt "Film und Kampagne -Prävention sexueller Missbrauch". Thema ist der sexuelle Missbrauch von Jugendlichen und er enthält eine ausführliche Recherche zu medienbasierten Präventionskonzepten und zeigt relevante Aspekte der Mediennutzung durch Jugendliche auf. Darauf basierend werden konkrete Vorschläge zu Verbreitung und präventiver Nutzung entwickelt, die als Grundbausteine für die Produktion eines Präventionsfilmes dienen können, der sich direkt an Jugendliche wendet, aber auch deren Bezugspersonen einbezieht.

Childhood Deutschland hat die Entwicklung dieses Projektes ermöglicht, da es unseren wichtigen Prinzipien entspricht. Wir sind davon überzeugt, dass es möglich ist, sexuellen Missbrauch an Kindern und Jugendlichen zu verhindern und die Folgen zu lindern. Als die Idee eines Kurzspielfilmes an uns herangetragen wurde, war uns bewusst, dass Film ein geeignetes Medium sein würde, um an Jugendliche im Alter zwischen 13 und 16 Jahren heranzutreten. Spannend erzählt und zugleich aufklärend-informativ, zum Nachdenken und eigenverantwortlichem Handeln ermunternd, kann Film zugleich Viele erreichen und wirksame Prävention leisten. Eines unserer zentralen Anliegen ist es, dass nicht über Kinder und Jugendliche geschrieben und gefilmt wird, sondern dass mit ihnen gemeinsam Inhalte entstehen, aber auch die notwendigen Kommunikationswege erschlossen werden. Die direkte Mitwirkung der Jugendlichen , die Einbeziehung ihrer Perspektive war uns bei der Entwicklung dieses Projektes wichtig. Im Zuge der Projektdurchführung mit dem Kuunstverein urban dialogues wurde auch eine Drehbuchfassung des Filmemachers Torsten Lüders sowie erste Kommunikationsideen in Workshops mit Schülerinnen und Schülern diskutiert. Nun sind wir auf die nächsten Schritte gespannt!

So machen Sie einen Unterschied