Monitoring-Stelle wirft Blick auf Kinderrechte in Deutschland

Das Recht auf Leben und persönliche Entwicklung. Das Recht auf Gleichberechtigung von Kindern- egal welcher Herkunft. Und das Recht auf Schutz vor körperlicher oder seelischer Gewalt. Für die meisten Deutschen gehören Kinderrechte, ebenso wie Menschenrechte, zu den Grundfesten unserer Gesellschaft. Umso größer ist die Empörung, wenn diese Rechte von Einzelnen ignoriert oder verletzt werden. Eine neu eingerichtete Monitoring-Stelle in Berlin soll diese Verletzungen in Deutschland nun intensiver thematisieren und den Kinderrechten zu einer stärkeren Bekanntheit in der Gesellschaft verhelfen.

Die Rechte von Kindern mögen sie heutzutage auch sehr präsent für die meisten der Deutschen sein, haben eine relativ junge Geschichte. Am 20. November 1989 wurden erstmals Rechte von Kindern verbindlich in der UN-Kinderrechtskonvention festgeschrieben. Am 5. April 1990 trat diese Übereinkunft zum Recht der Kinder auch in Deutschland in Kraft. Seitdem ist es die Verpflichtung des Staates, die Kinderrechte entsprechend der UN-Kinderrechtskonvention zu berücksichtigen und deren Einhaltung sicherzustellen.

Was steht in der Kinderrechtskonvention?
In der UN-Kinderrechtskonvention ist festgeschrieben, welche Rechte es zum Schutz, zur Förderung und zur gesellschaftlichen Beteiligung von Kindern gibt. Im Mittelpunkt der Konvention steht dabei die Feststellung, dass auch Kinder einen Anspruch auf Menschenrechte haben. Darüber hinaus aber auch ein Recht auf besonderen Schutz. Diese Tatsache muss der Staat bei seinem Handeln berücksichtigen. Das beste Interesse von Kindern beziehungsweise jedes einzelnen Kindes sollte bei allen staatlichen Entscheidungen immer berücksichtigt und im Auge behalten werden.
Die UN-Kinderrechtskonvention ist eine wichtige Grundlage der Arbeit von Childhood.

Wie wird die Umsetzung der Konvention überwacht?
Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) hat Ende des Jahres 2015 das Deutsche Institut für Menschenrechte in Berlin beauftragt, die Umsetzung der Konvention – und damit der Kinderrechte - zu untersuchen und zu überwachen. Dafür hat das Institut die Monitoring-Stelle zur UN-Kinderrechtskonvention eingerichtet. Diese Monitoring-Stelle wird in den kommenden Jahren durch gezielte Veranstaltungen und Aktionen versuchen das gesellschaftliche Bewusstsein für Kinderrechte in Deutschland zu schärfen. Es wird außerdem geprüft, inwieweit die UN-Kinderrechtskonvention in Deutschland bereits umgesetzt ist und wo eventuelle Probleme zu finden sind. Falls Schwierigkeiten oder Verstöße bei der Umsetzung der Konvention erkannt werden, unterstützt die Monitoring-Stelle den Gesetzgeber in beratender Funktion.


So machen Sie einen Unterschied