Projektabschluss: Gezieltere Hilfe für traumatisierte Pflegekinder

In Deutschland werden jährlich mehr als 10.000 Kinder von Jugendämtern in Pflegefamilien untergebracht. Welche Vorgeschichte diese Mädchen und Jungen mitbringen, ist in vielen Fällen nicht bekannt. "Jugendämter sind häufig nicht genügend für die spezifischen Probleme traumatisierter Kinder sensibilisiert", sagt Sylvia Oswald, Psychologin an der Ulmer Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie. SylviaOswaldChildhood unterstützte deshalb das Projekt "Traumafolgen bei Pflegekindern", das sich zum Ziel gesetzt hatte, Jugendhilfe und Therapieeinrichtungen zu vernetzen und die Versorgung betroffener Pflegekinder zu verbessern. Prof. Dr. Lutz Goldbeck leitete und Dr. Sylvia Oswald koordinierte das zweijährige Projekt, das jetzt mit der Veröffentlichung eines Handbuchs mit wichtigem Hintergrundwissen zum Umgang mit Pflegekindern und -familien abgeschlossen wurde. Der Leitfaden ist für Jugendämter, Fachkräfte und Pflegefamilien gleichermaßen gedacht und ist kostenlos als Download auf der Seite der Uniklinik Ulm erhältlich.

Lesen Sie mehr über das von Childhood geförderte Projekt und Sylvia Oswalds positive Abschluss-Bilanz unter www.psychologie-aktuell.com
 
Mehr Informationen zum Handbuch unter
www.uniklinik-ulm.de
 
 
Foto: Uniklinik Ulm, Projektkoordinatorin Dr. Sylva Oswald
Quelle: Pressestelle Universitätsklinikum Ulm

So machen Sie einen Unterschied