World Child and Youth Forum

Das „World Child and Youth Forum" ist eine Initiative des schwedischen Königspaars, die König Carl XVI. Gustaf auf seiner traditionellen Weihnachtsrede bekannt gegeben hat. Ziel des Forums ist es, durch intensive Begegnungen und Diskussionen zur UN-Konvention der Kinderrechte die Befolgung der Kinderrechte zu unterstützen und zu intensivieren.  

 

Mit dieser Initiative möchte das Königspaar eine Begegnungsstätte bieten für Persönlichkeiten aus allen Bereichen des öffentlichen Lebens, ein Treffpunkt für Vertreter öffentlicher und nichtstaatlicher Institutionen ebenso wie aus Kultur und Wirtschaft. Aber auch Kinder und Jugendliche sollen in diesem Forum die Möglichkeit bekommen, ihre Meinung zu äußern und mit ihrem Blick auf die Probleme Lösungsvorschläge unterbreiten. Geplant ist eine Plattform für regen Erfahrungsaustausch zwischen Experten und Betroffenen mit Blick auf neue Initiativen zur Verbesserung der Situation von Kindern und Jugendlichen und verstärkten Befolgung der Kinderrechte.  

 

Ende 2010 wird das erste „ WCYF" stattfinden: geplant ist eine Veranstaltung pro Jahr. Die Vorbereitungen für das erste Forum haben bereits begonnen. 2010 soll die Veranstaltung zunächst  im kleineren Rahmen organisiert werden, um aus den Erfahrungen das Forum weiterzuentwickeln. Detaillierte Informationen zu „WCYF" werden im Frühling 2010 präsentiert.  

 

Seit Jahresbeginn ist das „World Child and Youth Forum"  im Büro der World Childhood Foundation beheimatet. Verantwortlich für diese Initiative ist Malin Dahlberg Markstedt, Juristin mit dem Schwerpunkt Völkerrecht von der Universität Stockholm. Seit 2001 als Koordinatorin beim schwedischen Amt des Kinderombudsmannes war sie zuletzt Leiterin des Kooperationsprojektes „Kinderrechtskonvention 20 Jahre" in Schweden. Das von Königin Silvia initiierte Projekt war eine Zusammenarbeit zwischen dem Kinderombudsmann, BRIS, ECPAT, Save the Children, Plan, SOS-Kinderdörfer, Unicef Schweden und der World Childhood Foundation. Die Kooperation mündete unter Anderem in einem Buch über die UN-Konvention der Kinderrechte, das zusammen mit Unterrichtsmaterial an alle Grundschulen des Landes verschickt wurde. Initiiert wurden auch drei Internetseiten mit dem Ziel, das Gespräch und die Auseinandersetzung mit den Kinderrechten unter Kindern und Jugendlichen sowie Lehrern anzuregen.  

 

Die eigene Internetseite des „World Child and Youth Forum" ist noch im Aufbau. www.wcyf.se  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So machen Sie einen Unterschied