Gefährdete Familien

Durch die Unterstützung von gefährdeten Familien können Kinder vor Missbrauch und Vernachlässigung bewahrt werden.

Gefährdete Familien sehen sich mit verschiedensten Problemen konfrontiert: Gewalt, Arbeitslosigkeit, Migrationshintergrund oder psychische Probleme der Eltern sind nur einige der Risikofaktoren, die unmittelbare Auswirkungen auf die Kinder dieser Familien haben können. In solchen Fällen ist es ganz besonders wichtig, Unterstützung zu leisten, um die Kinder vor den Folgen zu schützen. Darüber hinaus belegen Studien, dass Mädchen anfälliger für soziale Probleme und Gewalt sind als Jungen. Sie sind zusätzlich dem Risiko einer frühen, oft ungewollten Schwangerschaft ausgesetzt. Viele Mädchen trifft es unvorbereitet, Schulbildung und eine selbstbestimmte Lebensplanung werden erschwert. Mutter und Kind sind in diesen Fällen auf Unterstützung angewiesen.

Was tut Childhood?

Prävention steht im Mittelpunkt von Childhoods Engagement für diese Zielgruppe. Durch die Betreuung von gefährdeten Familien können negative Auswirkungen auf die Kinder reduziert werden, wie etwa das Risiko, dass die Kinder in der Gemeinschaftspflege untergebracht werden müssen. Childhood fördert Projekte, die sich um junge Eltern kümmern und sie fit für ein eigenständiges Leben machen, wie etwa Mutter-Kind-Heime.

Eines der von Childhood geförderten Projekte

susanne_Drakborg_girl in class_kleiner
  Advance | Berehowe, Ukraine
  Bei Advance können Kinder aus
  gefährdeten Familien nach der Schule
  gemeinsam kochen, an Ausflügen
  teilnehmen oder Computer- und
  Fotografieunterricht nehmen. Die 40
  Kinder, die bisher an dem Projekt
  teilgenommen haben, zeigten danach
  bessere Leistungen in der Schule,
  weniger aggressives Verhalten und eine
  verbesserte soziale Integration.



So machen Sie einen Unterschied