KörperGrenze

Wer wir sind
Wir, der DREIST e.V., sind eine Einrichtung in Brandenburg
und bauen systematisch Angebote zur Vorbeugung von
sexuellem Missbrauch von Mädchen, Frauen und Jungen in
Brandenburg aus.

Wem wir helfen
Unser Projekt „Grenzwerte" richtet sich ausschließlich an
Jungen und Mädchen im Alter zwischen 13 und 17 Jahren im
Landkreis Barnim und verbindet Präventionsbotschaften mit
einer altersadäquaten Sexualpädagogik. Wir helfen den
Jugendlichen dabei, stark und selbstbewusst zu werden, ihre
Rechte zu kennen und bei Situationen, in denen sie ihre Rechte verletzt sehen,
bei Vertrauenspersonen Hilfe einzufordern.
Wir arbeiten hauptsächlich in Schulen,
und entwickeln für diese Qualitätsstandards
für den Umgang mit dem Thema des sexuellen Missbrauchs.
Außerdem beraten wir Lehrkräfte darüber, was sie tun können, um Kinder vor
Übergriffen zu schützen.

Was wir tun
In unserem Projekt „Körpergrenze" arbeiten wir mit einem Schauspielerteam
zusammen, das bestimmte Szenarien übergriffigen Verhaltens spielrisch andeutet und
dann die Jugendlichen im Publikum auffordert, mögliche
Handlungsalternativen vorzuschlagen.
So lernen die Jugendlichen, dass sie eine Stimme haben, JA oder
NEIN sagen können und durch ihr Verhalten auf den Fortgang
des Geschehens Einfluss nehmen können. Eine Sexualpädagogin und ein Sexualpädagoge
führen die Jugendlichen durch das Theaterstück und erarbeiten
gemeinsam mit ihnen, welche Möglichkeiten zur Beendung
eines Übergriffs es geben kann und wie eine bestimmte Szene
weiter gespielt werden könnte. Außerdem stehen beide für Fragen oder,
falls das gewünscht wird, Beratungen, zur Verfügung.

Das steckt dahinter
Durch das Theaterspiel verbessern die Jugendlichen ihre
Selbstwahrnehmung, entwickeln eine Sprache für ihre
Gefühle und können diese benennen. Sie lernen, Wut,
Ärger und Unwillen auf eine angemessene Art zu zeigen.
Außerdem bemerken sie eine Gefahr und haben darauf
bezogene Strategien entwickelt.

Zahlen und Fakten
Die Statistik der Polizei im Land Brandenburg besagt,
dass im Jahr 2009 über 500 Anzeigen wegen sexuellen
Straftaten erstattet wurden, bei denen die Opfer Kinder
und Jugendliche waren. Das sind aber nur die
angezeigten Fälle. Aber die nicht zur Anzeige gebrachten
Fälle liegen schätzungsweise 20 bis 30 Mal höher.
Demnach wären mindestens fünf Prozent aller Mädchen
und ein bis zwei Prozent aller Jungen betroffen. Das
bedeutet leider, dass in Brandenburg durchschnittlich in
jeder Klasse mindestens eine Schülerin oder ein Schüler
sitzt, die oder der sexuelle Gewalt erfahren hat.

Ich darf mir Hilfe holen ."
(Dieser Satz steht auf der Karte mit der Notrufnummer,
die Kinder beim Theaterstück erhalten)

Weitere Informationen unter: www.dreist-ev.de


Kontaktperson bei Childhood:
Andrea Möhringer
andrea.moehringer@childhood.org
Tel.: +49 176 97314576